Weltpolitische Lage durch den Russland Ukraine - Konflikt

 

 

 

Der Deutsch-Chinesische Freundschaftsverein e.V. Ludwigsfelde lud zum 20. Mai 2022 zu einem Vortrag mit dem Thema ein:

 

 

 

Russland und der Ukraine - Konflikt“

 

 

 

  Den Vortrag mit anschließender Diskussion hielt Prof. Dr. Anton Latzo, der seit Jahrzehnten auf den Gebieten Politik – Staat - Recht als Wissenschaftler tätig ist. Seine kritischen, richtungsweisenden Analysen und Veröffentlichungen weisen ihn als streitbaren Kämpfer für eine gerechtere Zukunft aus. In seinen Veröffentlichungen analysiert er die Realität der Gesellschaft kritisch.

 

 

 

Wir erlebten eine sehr emotional und leidenschaftlich vorgetragene Rede von Prof. Dr. Anton Latzo, in welcher er die waren Ursachen der Auseinandersetzung in der Ukraine klar und deutlich benannte. Es geht nämlich hauptsächlich um die Systemauseinandersetzung in welcher sich die Ukraine als Stellvertreter des westlichen Imperialismus zur Sicherung seiner Weltherrschaft missbrauchen lässt.

 

Die anschließende Diskussion verlief ebenso leidenschaftlich. Es ging hauptsächlich um die Osterweiterung der NATO, die Biolabore der USA in der Ukraine, es ging auch um die Tatsache, dass die Ukraine seit 2014 einen Krieg gegen das eigene Volk führen und diesen ständig eskalierten bis zur ernsthaften Bedrohung Russlands.

 

 

Der Vortrag von Prof. Dr. Eike Kopf am 22. April war wieder sehr gut und fand viele interessierte Zuhörer!

In sehr aufgelockerter Form führte Dr. Hartmut König seine Buchlesung am 25. März durch.

Der Autor, Dr. Hartmut König, bekannt aus der Singe-Bewegung der DDR und Mitbegründer des Oktoberklubs, las aus seinem Buch „Warten wir die Zukunft ab“. Er sang neue und bekannte Lieder, die er mit seiner Gitarre begleitete.

Sein Buch „Warten wir die Zukunft ab“ ist eine Autobiografie. Rückblicke und Erinnerungen prägen den Inhalt, seine Begegnungen mit Menschen, die ihn beeindruckten und zu eigenen Lebensentscheidungen führten und seine Haltungen beeinflussten. Er berichtet nicht nur, sondern analysiert und stellt Fragen zur Politik. Das Buch zeigt eine informative Geschichte der DDR auf. Seine Meinung äußert er so, dass die Welt so wie sie heute ist, nicht bleiben kann und darf. Was wird die Zukunft bringen?

 

 

Für unsere Veranstaltung im Februar hat sich folgende Veränderung ergeben:

Herr Zhen Zhang kann nicht nach Deutschland einreisen. Grund dafür sind unzumutbare Quarantänefristen.

Aus diesem Grunde musste das Thema und der Referent geändert werden.

Es spricht zu uns Herr Cornelius Renkl zu dem Thema:

"China und die Auseinandersetzung in der kommunistischen Weltbewegung - historische Hintergründe und aktuelle Bedeutung"

Datum:16.02.2022, 17:00 Uhr

Ort: Klubhaus Ludwigsfelde Theodor-Fontane-Staße 42, Klubkino

Eingeladen sind alle Interessenten an dieser Thematik. Der Eintritt ist wie immer frei. Es sind die aktuellen Coronaregeln zu beachten.

 

 

Um die Freunde der Traditionellen Chinesischen Medizin nicht zu kurz kommen zu lassen, bieten wir alternativ Onlinevorträge mit

Herrn Zhen Zhang in Nanjing, China an.

 

An folgenden Terminen und Themen besteht die Möglichkeit teilzunehmen:

Am Sonntag, den 13.02. und/oder am Samstag, den 19.02. jeweils von 10 -13 Uhr gleiches Thema: "Ernährung und Entgiftung nach TCM,

praktische Anwendung für Zuhause."

Am Sonntag den 20.02. von 10 -14 Uhr Thema: "Magenprobleme, Speiseröhre und Gastritis mit TCM vorbeugen und behandeln."

Zur Teilnahme ist eine Anmeldung per E-Mail an folgende Adresse notwendig:dcfv.ludwigsfelde@gmail.com

Diese Anmeldung muss enthalten:

1. e-mail-Adresse

2. vom Anmelder Name, Vorname, Anschrift

3. Datum der ausgewählten Veranstaltung(en)

4. Anzahl der Teilnehmer am Computer

Für jeden Teilnehmer ist ein Kostenbeitrag von 3,50€ je Vortrag auf das Konto des Vereins "Gesundheit heißt Verstehen e.V." vom Anmelder zu überweisen.

IBAN: DE68 8306 5408 0004 8831 60 (Vorname, Name des Anmelders)

 

Die Onlinevorträge / Diskussionen werden via ZOOM übertragen.

Jedem Anmelder werden die Zugangsdaten als Link per e-mail rechtzeitig (ca 1-2Tage vorher) zur Verfügung gestellt.

Etwa 15 Min. vor Beginn der jeweiligen Vorträge sollte der Computer eingeschaltet werden und der Zugangslink aufgerufen werden.

 Eine Teilnahme an der Diskussion ist recht einfach, wenn der PC über eine Kamera und ein Mikrofon verfügt. Fehlt ein Mikrofon, kann die Anfrage auch per Texteingabe gestellt werden. Herr Zhen Zhang antwortet dann immer unmittelbar mündlich.

An: Deutsch-Chinesischer Freundschaftsverein e.V.

 

Beijing 2022: Olympia im Reich der Gegensätze

 

Die Spiele sind eröffnet. Nach den Sommerspielen in Tokio im letzten Jahr nun die Winterspiele in Beijing unter Covid-19-Regularien.

---------------
DI, 15.
FEB, 18.00   
Gespräch mit Britta Heidemann
(Olympiasiegerin, IOC-Mitglied, Sinologin)
https://us02web.zoom.us/meeting/register/tZYuf-Copj4tHNAZ106ZE_rJL_ZO-OF2oiW1

 

----------------

 

Am Di, 15.2.2022 um 18 Uhr, ist Olympiasiegerin, IOC-Mitglied und Sinologin Britta Heidemann im Gespräch unter dem Titel "Olympia im Reich der Gegensätze" und beantwortet Fragen rund um Olympia und China.

 

Britta Heidemann war 1997 privat zum ersten Mal in China und fasziniert vom Reich der Mitte. 1999 ist sie dann als Schülerin für ganze drei Monate in China und entschied sich nach ihrem Abitur 2001 für das Studium der Sinologie. Während des Studiums trainierte sie weiterhin als Leistungssportlerin für internationale Wettbewerbe, holte 2007 den Weltmeistertitel im Degenfechten Einzel und krönte ihre Laufbahn 2008 bei den Olympischen Spielen in Beijing mit einer Goldmedaille.

 

Dem Sport ist sie als IOC-Mitglied und im Präsidium des DOSB weiterhin verbunden. Im Gespräch mit Britta Heidemann schauen wir noch einmal auf die Spiele 2008 und wie sich der Sport, China und die Olympischen Spiele in der letzten Dekade verändert haben.

 

Kontakt: Linus Schlüter, Konfuzius-Institut Leipzig

 

0341-9730390

Konfuzius-Institut Leipzig e.V.Otto-Schill-Str. 1
D-04109 Leipzig

Postfach der Uni Leipzig: 602801

Tel    +49-341-9730390
Fax    +49-341-9730399

Mail   info@konfuziusinstitut-leipzig.de
Web    www.konfuziusinstitut-leipzig.de
Facebook www.facebook.com/konfuziusinstitutleipzig
Zeitschrift Konfuzius-Magazin online-Ausgaben:
http://issuu.com/konfuziusinstitut

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

Hiermit möchten wir Sie ganz herzlich zum nächsten Online-Kultursalon zum Thema:

 

 

Das Jahr des Tigers beginnt: Wir sprechen über Gebräuche und Sitten sowie die Bedeutung des Tigers in China

 

 

einladen.

 

Zeit: Freitag, 18. Februar 2022, 19 Uhr

 

Format: Online-Diskussion

 

Bitte melden Sie sich an per E-Mail unter sprachkurse@c-k-b.eu

 

Anmeldungsfrist: 16.02.2022

 

(Die Nutzung von Skype ist auch webbasiert möglich, eine Installation von Skype ist nicht erforderlich)

 

Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie von uns eine Anmeldebestätigung sowie einen Teilnahmelink per E-Mail zugeschickt.)

 

 

 

Mit Beginn des diesjährigen Frühlingsfestes in China begann am 1. Februar auch das neue Jahr nach dem chinesischen Mondkalender, das Jahr des Wasser-Tigers. In China gilt der Tiger als der König der Tiere und ist ein Symbol für Glück und Frieden, Gerechtigkeit und Erhabenheit sowie für Macht und für Stärke. Seit dem Altertum verehren die Menschen in China den Tiger und die damit in Verbindung stehenden Bräuche haben eine lange Tradition. Im Laufe von Jahrtausenden kultureller Entwicklung in China hat der Tiger seine Spuren in verschiedensten Bereichen der traditionell chinesischen Kultur hinterlassen, darunter Folklore, Kunst und Oper. Heutzutage spielt der Schutz von wilden Tigern in China eine bedeutende Rolle. Aus „Chinas Plan zum Schutz wildlebender Tiger“ ergeben sich neue Formen des harmonischen Zusammenlebens zwischen Tiger und Mensch. In diesem Online-Kultursalon wollen wir uns mit der symbolischen Bedeutung von Tigern in der chinesischen Kultur, der Verehrung für Tiger, dem Respekt gegenüber ihnen und dem daraus resultierenden Schutz der Tiger auseinandersetzen und erfahren, wie ein harmonisches Zusammenleben funktionieren kann.

 

 

 

Wir würden uns freuen, wenn Sie diesen an Ihre Mitglieder weiterleiten oder ihn auf Ihre Website stellen.

 

http://c-k-b.eu/index.php?pid=2022/02/18

Mit freundlichen Grüßen

 

 

 

Kursabteilung

 

Chinesisches Kulturzentrum Berlin

 

Klingelhöferstr. 21

 

10785 Berlin

 

www.c-k-b.eu

 

030-2639 079 114 (14:00 - 18:00)

 

 

 

 

Der Bericht über die Vortragsveranstaltung am 28. Januar mit Dr. Behrens:

 

 

 

Mit Dr. Behrens referierte ein Fachmann und Kenner vom Aufbau fördernder Infrastrukturen für Wirtschaft und damit Bildung und Wohlstand. Er schilderte anschaulich den Weg des chinesischen Staates zur Überwindung der Jahrhunderte langen Ausbeutung und Unterdrückung durch Kolonialmächte zum einheitlichen Staat ohne Armut und mit Bildung, den er fast 30 Jahre begleitet hat.

 

Dies wurde und wird natürlich durch die alten Machthaber, die auch mit Hilfe der Religion zum Beispiel den Mädchen und Frauen den Weg zu Bildungseinrichtungen verweigerten, bekämpft. Diese Kräfte haben stets versucht – und versuchen es auch weiterhin – den chinesischen Staat und die vielen einzelnen Völker und Ethnien zu spalten, um wieder Einfluss zu gewinnen. China hält mit einem strikten Kurs der wirtschaftlichen Entwicklung, welche Bildung voraussetzt und damit Wohlstand schafft, entgegen.  Der Ausbau der Handelswege erschließt das Land. So wurden historisch auch die USA, Europa und Afrika erschlossen und entwickelt. Handel zum gegenseitigen Vorteil ist der Weg und nicht Expansion mit Gewalt, um Interessen durchzusetzen.

 

 Lothar Zahn